Die Zypresse - ein wertvoller Nutzbaum

Die sogenannte echte Zypresse oder Mittelmeerzypresse stammt ursprünglich aus Persien, Kleinasien und Griechenland, ist aber heute im ganzen Mittelmeerraum zu finden. Die Gewächse mit den schmalen, fast säulenartigen Stämmen können bis zu 20 m hoch und über 2000 Jahre alt werden. Im Unterschied zum Lebensbaum sind die Zweigchen der Zypresse nicht flach ausgebreitet, sondern strecken ihre kleinen, nahezu geruchlosen Schuppenblätter in alle Richtungen. Die klumpig-eiförmigen Zapfen sind zunächst grünlich, werden aber mit zunehmender Reife immer dunkler, bis sie graubraun und glänzend sind. Die Zapfenschuppen weisen in der Mitte eine kleine Stachelspitze auf.

Schon im zweiten Jahrtausend v.u.Z. galt die Zypresse in der Gegend, die heute den Iran bildet, aufgrund ihrer Flammenform als heilig. Die Phönizier benutzten das Holz, zum Bau ihrer Schiffe und brachten den, eindrucksvollen Baum schließlich nach Europa. Römer und Griechen hielten die Zypresse ebenfalls in Ehren und verwendeten ihr Holz zum Bau von Tempeltüren, Gedenktafeln und Särgen. Seit jeher spielt der Baum eine Rolle im Totenkult und ist auch heute noch auf Friedhöfen, aber auch in vielen Parks und Gärten zu finden. Als Nutzholz ist die Mittelmeerzypresse aufgrund ihres harten, dichten Holzes vor allem bei Kunstschreinern beliebt. Aber auch als Möbelholz findet sie Verwendung. Für Massivholzbetten gibt es wohl kaum einen besseren Werkstoff. Wer für seinen Kleiderschrank Massivholz einsetzen möchte, nimmt ebenfalls am besten Zypressenholz.

Aber nicht nur die echte Zypresse, sondern auch Lawsons Scheinzypresse kann hierfür verwandt werden. Scheinzypressen unterscheiden sich nur wenig von den Mittelmeerzypressen. Die Früchte sind kleiner und kugelförmig und sind ursprünglich blau, statt grün. Zudem können diese Bäume etwa 10 Meter höher werden, als ihre "echten" Kollegen. Das gelbliche Holz ist wie bei der echten Zypresse sehr fest und dauerhaft und zudem sehr wohlriechend. Die im Holz angereicherten ätherischen Öle vertreiben Motten, wodurch das Holz für Kleiderschränke und Massivholzbetten interessant wurde. Wer für seinen Kleiderschrank Massivholz gebraucht, kann also auch auf Lawsons Scheinzypresse zurückgreifen.