Bepflanzung von Friedhöfen

Die Bepflanzung von Friedhöfen und die damit verbundene Grabpflege ist ein großes Thema für viele Angehörige, die sich zu der Pflege des Grabes und zu der Bepflanzung des Grabes verpflichtet haben. Es handelt sich um eine große Aufgabe, das Grab eines Verstorbenen und geliebten Menschen zu pflegen und in gewissen Abständen neu zu bepflanzen. Die Pflege und Bepflanzung des Grabes bedarf viel Arbeit, wenn man Pflanzen wählt, die schnell verblühen und somit in kurzzeitigen Abständen erneut bepflanzt werden müssen.

Man sollte sich daher vor der Bepflanzung von Friedhöfen bzw. des Grabes auf einem Friedhof, Gedanken darüber machen, welche Pflanzen und Blumen besonders lange halten und frisch aussehen. So gibt es Blumen bzw. Pflanzen, die im Winter nahezu furchtbar aussehen, da es sich dabei um Sommerpflanzen handelt. Man sollte daher zusehen, dass man Pflanzen wählt, die für das ganze Jahr geeignet und nicht von der Witterung abhängig sind. Die Wahl der Pflanzen für einen Friedhof sollte daher stets unter dem Augenmerk liegen, dass die Pflanzen robust und eigenständig in ihrem Wachstum sind.

Zu den Pflanzen, die sich besonders gut für Friedhöfe eignen, zählen zum Beispiel Zypressen. Zypressen sind witterungsunabhängig, überleben den Winter ohne Probleme und wachsen sehr schnell. Pflanzt man einmal einen Zypressenstrauch, so kann man davon ausgehen, dass dieser ein Leben lang hält und nur hin und wieder beschnitten werden muss. So eignen sich auch kleine Zypressenbüsche für die Verzierung von Gräbern. Gerade für Familienmitglieder, die nicht das ganze Jahr über in dem Ort des Grabes ansässig sind, lohnen sich Pflanzen, die auch alleine zurechtkommen. Für die weitere Verzierung der Gräber eignen sich zum Beispiel Kerzen, die elektrisch betrieben werden und somit eine Zeit lang brennen, ohne dass sie erneut angezündet werden müssen. Solche Kerzen und weitere Artikel in diesem Bereich findet man üblicherweise in einem Kirchenbedarf.